Donnerstag, 16. Januar 2014

Anleitung Siebdruck: Siebdruckrahmen selber herstellen


Ein Projekt für dieses Blog ist ja, die Siebdruckanleitungen und Tipps, die sich in den letzten Jahren angesammelt haben, noch einmal hier auf Am liebsten Bunt zu veröffentlichen.
Und so habe ich nun einen weiteren älteren Post, den ich ursprünglich für den Atelierblog geschrieben hatte überarbeitet. Hier findet Ihr die Anleitung zum selber herstellen von mobilen Untergründen zum Drucken.
Wie schon gesagt, der Original-Post ist schon etwas älter und inzwischen habe ich einige Holzsiebe nach dieser Methode gebastelt und sie in verschiedenen Workshops eingesetzt. Den Rahmen, der hier für die Fotostrecke zusammengebaut wurde, gibt es immer noch und er hat sich bewährt.

Siebe mit Aluminiumrahmen sind zweifelsohne am Besten. Sie sind leicht und verziehen sich nicht (oder nur bei wirklich extremer Handhabung). Leider haben sie- auch wenn man gebrauchte Siebe kauft und neu bespannen läßt- ihren Preis.
Holzrahmen sind preiswerter und ihr könnt eure Rahmen auch selbst bespannen.
So habe ich`s gemacht:

Benötigte Materialien/Werkzeuge:

RahmenDIY_8.jpg

4 extrastarke Keilrahmenleisten 60cm lang von Boesner "Museo 45"
Anmerkung: "Normale" Keilrahmenleisten sind auch gut geeignet, allerdings würde ich die Kantenlänge von 50 cm nicht überschreiten. Die Gefahr, dass die Leisten zu krumm werden ist doch gegeben.
1 Stück Siebdruckgaze ca. 70 x 70 cm
wasserfester Holzleim
Tacker
Paketklebeband (das "teure" von Tesa bitte)
Hammer
eventuell Schraubzwingen

RahmenDIY_7.jpg
Die Keilrahmenleisten auslegen und etwas wasserfesten Holzleim an den Ecken auftragen.

Ich habe die extrastarken Keilrahmenleisten gewählt, weil das Format 60 x 60 cm ja recht groß ist, und ich mir erhoffte, dass die Leisten sich nicht so stark verziehen. Das hat auch geklappt. Die dünneren Keilrahmenleisten habe ich inzwischen auch viel verwendet. Nur länger als 50 cm würde ich die Leisten nicht nehmen- das wird dann doch schnell krumm. Man hätte auch einfache Leisten aus dem Baumarkt nehmen können, aber die vorbereiteten Eckverbindungen sind doch praktisch, oder?

RahmenDIY_10.jpg
Die Leisten zusammenstecken und eventuell mit dem Hammer nachhelfen. Wichtig: Den Rahmen auf Rechtwinkligkeit überprüfen.


RahmenDIY_6.jpg
Die verleimten Ecken mit Schraubzwingen zusammenpressen (oder was Schweres draufstellen) und einige Stunden ruhen lassen, bis der Holzleim ausgehärtet ist.

Anmerkung: wenn Ihr es richtig gut machen wollt (und noch ein wenig Geduld aufbringen könnt), könnt Ihr den Rahmen auch noch mit einer Schicht Holzlack versehen. Je weniger Wasser das Holz aufnehmen kann, desto geringer die Gefahr, dass der Rahmen krumm wird.
Die beim fertig verleimten Rahmen entstehenden Löcher an den Eckverbindungen können noch mit Fugensilikon abgedichtet werden. Dann kann später kein Wasser eindringen.


RahmenDIY_5.jpg
Die Siebdruckgaze ausbreiten und den Rahmen mit der glatten Seite nach unten drauflegen. Das Gewebe sollte an jeder Seite mindestens ca. 5-6 cm überstehen.

RahmenDIY_4.jpg
Mit dem Tacker das Gewebe an den Seiten des Rahmens anheften. Dabei erst auf einer Seite tackern und dann die gegenüberliegende Seite. Dabei die Gaze so fest und gleichmäßig spannen, wie es geht.
Überstehendes Gewebe abschneiden.
Anmerkung: Falls Ihr so etwas besitzt: Eine Maltuchspannzange finde ich ganz nützlich.


IMG_0538.jpg
Mit Paketklebeband die Seiten des Rahmens überkleben und die lose abstehende Siebdruckgaze komplett überdecken. Es soll ja beim späteren Auswaschen des Siebes möglichst wenig Wasser unter das Klebeband fließen.


IMG_0539.jpg
Die Unterseite des Siebes auch mit Klebeband abkleben, dabei einen ca. 1-2 cm breiten Streifen der Siebfläche mit abdecken.


IMG_0669.jpg
So, das wär`s- es kann gedruckt werden!

Wie gesagt, dieses selbstgebaute Sieb habe ich immer noch und bin sehr zufrieden. Als nächstes werde ich eine kleine Anleitung erstellen, wie Ihr Mini-Siebe schnell selbermachen könnt. Schaut gerne mal wieder vorbei!









Kommentare:

  1. Lieben Dank, genau diese Anleitungen brauche ich von dir. Ich habe mir gerade ein Starterset von Speedball geleistet und werde bei Gelegenheit mal erste Versuche machen, aber noch lieber einen Workshop bei dir!
    Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, erzähle gerne, ob das gut ist! Kenne ich nur vom Namen her...

      Ich hoffe, dass es irgendwann in diesem Jahr vielleicht wieder eine Workshopmöglichkeit gibt... :)

      LG

      Kristina

      Löschen
  2. Toll! Wirklich hilfreich!
    Liebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  3. ich werde auch mir das material holen und deine anleitung durchmachen und ich freue mich drauf sehr. ich muß nur noch die zeit dafür finden alles zu besorgen, dann wird es gemacht. ohhh ich freu mich drauf! Hab Tausend Dank du liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass es mich wissen, wie Du damit klar gekommen bist! Bin schon gespannt auf die Ergebnisse :)

      VG

      Kristina

      Löschen
    2. Hallo Liebe Kristina,
      ich hätte eine Frage noch! Ich wollte heute das ganze Materila schon besorgen, damit ich mir mein ersten Siebdruckrahmen nach Deiner Anleitung basteln kann. Aber da habe ich gesehen, daß bei Siebdruckgaze doch unterschiede sind oder gibt, wo ich mich ja gar nicht auskenne. Könnte Du mir verraten auf was ich da achten muß? Oder kannst Du mir welches empfehlen?
      Hab tausend Dank und ich freue mich schon sehr auf`s basteln und auch sehr auf die nächsten Schritte danach.
      Bis bald und liebste Grüße,
      Dilek

      Löschen
    3. Hallo Dilek,
      da ich ja meistens auf Stoff drucke sind eigentlich alle meine Rahmen mit Gewebe bespannt mit 43er Maschenweite. Für superfeine Drucke auf Papier mit ganz feinen Details bräuchtest Du vielleicht ein feinmaschigeres Gewebe.
      Aber ich nehme eigentlich immer 43er.

      ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen!

      Viele Grüße

      Kristina

      Löschen
    4. Hej Kristina,
      vielen Dank Du bist super! Dann besorge ich mir auch 43èr Gewebe, denn ich möchte auch nur auf Stoff zu erstmal drucken, wenn ich soweit bin.
      hayy ich bin irgendwie aufgeregt und ich freue mich schon so sehr.
      Ich muß dann erstmal das Siebdruckgaze nun bestellen. Juhuuu...
      Du konntest mir sehr viel helfen meine Siebdruck-Meisterin :-)
      Dankeschön!
      Liebste Grüße,
      Dilek

      Löschen
  4. Siebdruck habe ich noch nie probiert :( aber genähnt habe ich mal wieder und zwar die Anna Horner-Tasche, Danke noch mal für`s Zeigen und ich habe Dich verlinkt! Ich hoffe das ist OK !? LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte eure kreativen Ambitionen ja nicht kritisieren, aber bei einem Meterpreis von ca. 6,50€ für den Keilrahmen zzgl. Gewebe kommt man ja schon auf einen Materialpreis von ca. 25€ pro Rahmen. Dazu kommt, dass die Druckqualität massgeblich auch von der Siebspannung abhängt (geringe Spannung heißt großer Verzug des Motivs beim Drucken). Dazu kommt dann natürlich noch die Zeit für den Bau des Rahmens.
    Aus meiner Sicht ist es nicht nur günstiger, sondern für das Druckergebnis auch besser für ca. 25€ einen fertigen Alurahmen zu kaufen.

    AntwortenLöschen

Die Sicherheitsabfrage muss sein, leider…ich werd sonst mit Quatsch zugemüllt und das ist doof. Aber über "echte" Kommentare von Euch freue ich mich! LG Kristina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...