Samstag, 4. Januar 2014

Freihandquilten mit Metallicgarn... ein Krampf!


IMG_4425.jpg
Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt... Ich dachte mir, ich bleibe beim "im Kreis nähen" und quilte meine bunte Stoffschnecke mal eben schnell mit einem entzückenden, helltürkisen Metallicfaden durch, um dann noch ein paar Runden Zierstiche in anderen Farben oben drüber zu setzen.
Denkste...
Nachdem ich jetzt zwei verschiedene Nähmaschinen probiert habe und der Faden so ungefähr 200 Mal gerissen ist, bin ich mit meinem Latein am Ende. Irgendwie habe ich mich allerdings auf genau dieses Metallicgarn eingeschossen (und habe auch überhaupt keine Lust, den ganzen Kram wieder aufzutrennen).

Deshalb meine Frage an alle quilt- oder metallicgarnerfahrenen Menschen da draußen: Gibt es irgendeinen Trick beim Vernähen von diesem Garn?

Ich versuche es noch einmal mit dem normalen Nähfuß und ohne versenkten Stofftransport- mehr fällt mir dann nicht mehr ein :(

Falls jemand eine Idee hat- immer her damit, bitte!






Kommentare:

  1. Das würde mich ja auch interessieren,frag doch mal bei einer Nähmaschinenfirma an(z.B.BER....)

    AntwortenLöschen
  2. Mir war so, als hätte ich schon mal hier und da von der Schwierigkeit gelesen, Metallicgarn zu vernähen - möglicherweise geht das mit einer anderen Nadelsorte besser? Aber an Genaueres erinnere ich mich leider nicht mehr. Ich nehme an, dass man bei hobbyschneiderin24.de etwas dazu finden könnte, bzw. dass es dort Leute gibt, die die Tricks kennen.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht gelingt es mit diesem Tipp? Viel Glück dabei!


    http://www.berninablog.com/2013/10/online-kurs-%E2%80%93-zierstiche-und-quilten-3/

    Habe noch nicht so oft mit Metallic Faden gearbeitet. Aber es soll wichtig sein, dass der Faden lang geführt wird. Eine Nähberaterin hat mir mal erzählt, dass sie eine Overlock neben die Nähmaschine stellt und den Faden zusätzlich auch noch durch diese Ösen führt. Hab es aber noch nie ausporbiert.
    Viel Glück, es sieht toll aus, wie ich finde! Es lohnt sich dranzubleiben.
    Gruß
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, es gibt eine spez. Nadel für embroidery und langsam nähen hilft manchmal auch und ich mach meistens immer ein Muster ZickZack oder dergleichen, ist oft besser als geradestich.
    Grüße M.

    AntwortenLöschen
  5. Könnte es an den Nadeln liegen? Ich habe das schon öfter von Stickerinnen gelesen. Da sind es entweder die Nadeln oder die Kone sollte senkrecht stehen und das Garn sich möglichst locker abwickeln.

    Ich habe selber keine Erfahrung damit.
    Jetzt lese ich aber gleich mal gespannt bei Dir weiter :)
    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich hoffe sehr, dass irgendwer dir einen guten Rat geben kann, leider hab ich selbst vom Nähen keine große Ahnung und mit der Maschine noch gar nicht.
    Aber das sieht sooo schön aus, es wäre ein Jammer, das wieder aufzutrennen. Die Farben und gerade das Unregelmäßige und die Form einer Spirale - Wahnsinn, eine große Kraft steckt da drin.
    liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  7. Hast Du schon probiert, das Garn als Unterfaden zu nehmen?
    Nicht dass ich damit Erfahrung hätte, aber mir sind noch die Worte der Nähkursleiterin im Ohr. Sie wickelt Effektgarne immer auf die Unterfadenspule, weil sie sich so besser vernähen lassen.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Oh, ich ging irgendwie davon aus, dass Du schon eine Extranadel für Metallgarn benutzt hast. Falls nicht: Die heißen "Metallic Sticknadeln" und haben ein längeres Öhr, da der Metallfaden mehr Platz braucht. Aber ein Allheilmittel ist das leider auch nicht.

      Liebe Grüße
      Anja

      Löschen

Die Sicherheitsabfrage muss sein, leider…ich werd sonst mit Quatsch zugemüllt und das ist doof. Aber über "echte" Kommentare von Euch freue ich mich! LG Kristina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...