Sonntag, 21. Dezember 2014

Drucken mit der Gelli Plate: Schritt für Schritt ein Kalenderblatt


Wenn ich male oder drucke, fange ich in den meisten Fällen einfach erst einmal an und probiere aus, lasse mich von Zufällen und "Unfällen" inspirieren um so in den Arbeitsprozess einzutauchen ohne eine wirkliche Vorstellung vom Endergebnis zu haben.
Ich finde es leichter, Flächen (egal ob kleine Papiere oder größere Leinwände) zu gestalten, die nicht mehr komplett leer sind. Ich möchte Euch zeigen, dass es- ähnlich wie bei der Acrylmalerei auch- beim Drucken mit der Gelli Plate möglich ist, durch das Übereinanderlegen mehrerer Farbschichten Bereiche der Fläche, die nicht gefallen, komplett zu verändern. So kann sich ein Bild während seiner Entstehung mehrmals komplett wandeln.

Eines meiner Kalenderblätter habe ich hier Schritt für Schritt fotografiert:

Gelli4_final_5405.jpg
Hier der fertige Druck.


Gelli4_5303.jpg
Und so sahen die ersten Durchgänge aus.

Gelli4_5328.jpg
Die roten Flächen durch Türkis zurückgenommen…

Gelli4_5355.jpg
…gedreht und mit Papierschablone und Zahnspachtel aus Pappe dunkle Farbe aufgetragen.

Gelli4_5356.jpg
Der rot/gelbe Bereich war zu grell und wurde  zuerst einmal Schwarz überdruckt und dann noch einmal mit weißer Farbe, die mit dem Zahnspachtel auf der Platte strukturiert worden war überdruckt.

Gelli4_5382-2.jpg
Mit jedem Arbeitsschritt verändert sich die Bildwirkung und die Komposition- durch Drehen des Formates fand ich den Gesamteindruck stimmiger. Die türkisfarbene Fläche kann den Streifen nicht standhalten und soll verstärkt werden.

Gelli4_5392-2.jpg
Aus der Sammlung von benutzten Papierschablonen habe ich eine Form herausgesucht und aufgeklebt.
Besser.

Gelli4_final_5405.jpg
Als Gegenstück habe ich aus dem Schablonenpapier, welches ich zuvor zum Abdecken der braungestreiften Fläche benutzt hatte, eine weitere Rundform ausgeschnitten und aufgeklebt. Fertig.







Kommentare:

  1. Die Komposition gefällt mir sehr :)

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen
  2. Deine Herangehensweise strahlt eine große Offenheit für den Prozess aus, unbeeinflusst vom unseligen "schnell ein gutes Ergebnis haben wollen", gefällt mir sehr. Das braucht Muße..., die wir uns zu selten gönnen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen

Die Sicherheitsabfrage muss sein, leider…ich werd sonst mit Quatsch zugemüllt und das ist doof. Aber über "echte" Kommentare von Euch freue ich mich! LG Kristina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...