Freitag, 10. April 2015

Einbandstoff zum Buchbinden selber herstellen- Making archival book cloth

Während die Urlaubsnachbereitungen noch andauern, versuche ich trotzdem mit der Bloggerei aufzuholen. Und ich möchte Euch doch gerne noch zeigen, was ich während meiner letzten Kreativ-Auszeit so gebastelt habe:

While the holiday postprocessing is still going on, I try to catch up with blogging. And I would still like to show you what I made during my recent Art Retreat:



Bevor ich Anfang Februar zu meinem Atelier-Wochenende aufgebrochen bin, musste ich erst einmal einen Moment innehalten und überlegen, was ich denn in den drei Tagen überhaupt machen wollte. Malen oder Drucken, Quilten, Nähen, Bücher binden, Zeichnen… Soviel angefangene Projekte, Inspirationen und Ideen hatten sich mit der Zeit angesammelt… Und ich wollte die drei Tage natürlich auch richtig ausnutzen und ganz viel schaffen.

Letztlich habe ich mich für`s Buchbinden entschieden. Die Sketchbookery-Class ist ja noch nicht lange vorbei und ich hatte Lust auf noch mehr verschiedene selbst gebundene Bücher. Während des Online-Kurses habe ich ganz ganz viele Bücher von anderen Teilnehmerinnen gesehen und eine Dame erwähnte nebenbei, Sie hätte sich den Einbandstoff (oder heißt das Buchbindeleinen auch wenn`s kein Leinen ist?) für ihr Buch selber hergestellt.
Interessant.
Zum Einen, weil die Farbauswahl bei fertig gekauftem Bucheinbandgewebe eingeschränkt ist und zum Anderen habe ich mir für dieses Jahr geschworen, KEIN EINZIGES STÜCK STOFF ZU KAUFEN. Ich besitze Berge von Stoffen und werde jetzt einfach mal das benutzen, was ich habe.

Before I left for my studio weekend in early February, I first had to stop and think about for a moment  what I wanted to do. Painting or printing, quilting, sewing, binding books, drawing ... So much commenced projects, inspirations and ideas had accumulated over time ... And I wanted to get the most out of the three days of course and create quite a lot.

Ultimately, I decided to go for bookbinding. The Sketchbookery-Class is still on my mind, and I felt like making some more different self-bound books. During the online class I have seen very, very many books by other participants and one lady casually mentioned she used self-made book cloth for her sketchbook. 
Interesting. 
On one hand the range of colors is limited when purchasing commercial book cloth and on the other hand I have sworn for this year, NOT TO PURCHASE ONE SINGLE PIECE OF FABRIC. I have huge fabric stashes and now I want to just use what I have.

Bucheinbandstoff wurde ursprünglich als preiswerte Alternative zu Leder verwendet um Bücher dekorativ und haltbar zu binden. Damit kein Klebstoff in den Stoff einziehen kann und auf die Vorderseite durchschlägt und um eine Verformung des Gewebes zu verhindern, ist die Rückseite der Bucheinbandgewebe mit dünnem Papier bezogen.

Book cover fabric was originally used as an inexpensive alternative to leather to bind books decorative and durable. To ensure that no adhesive can ingress into the fabric and seep to the front and to prevent deformation of the fabric, the back of the book cover fabric is covered with thin paper.

Auf meiner Suche nach einer entsprechenden Anleitung bin ich auf diese Methode gestoßen und habe das dann einfach mal ausprobiert. Und da es geklappt hat, gibt es hier flugs die Anleitung:

In my search for an appropriate procedure, I came across this method and tried it. And since it worked, here are the instructions:

archival_book_cloth_5673.jpg
Das sind die Stoffe, die ich mir ausgesucht habe. Baumwollstoffe in Patchworkqualität. Meine sind nicht vorgewaschen- das wird allerdings allgemein empfohlen. Mit selbstgestalteten Stoffen kann ich mir das auch total gut vorstellen...
Ausserdem benötigt Ihr noch:

eine Glasscheibe
dünnes Japan oder Chinapapier
Buchbinderleim
ein Palettmesser
Schere
dünnes Papier zum Unterlegen (Zeitung oder so)

These are the materials I have chosen. Cotton fabric in patchwork quality. Mine are not prewashed- however this is generally recommended. I think with custom designed fabrics it will work too...
In addition, you will need: 

a glass pane  
thin Japan or China paper 
bookbinding glue
a palette knife 
scissors
scrap paper or newsprint to cover your workspace

archival_book_cloth_5674.jpg
Die gebügelten Stoffstücke werden mit der rechten Seite nach unten auf die Glasscheibe gelegt.

The ironed fabric pieces are placed with the right side down onto the glass.

archival_book_cloth_5675.jpg
Schneidet ein Stück Japanpapier zurecht, dass größer als die Stoffe ist. Das Papier sollte auf jeder Seite  ein paar Zentimeter länger sein als der Stoff.

Cut a piece of Japanese paper that is larger than the fabric pieces. The paper should be a few inches longer on each side than the fabric.

archival_book_cloth_5682.jpg
Dieser Kleber wird speziell zum Buchbinden empfohlen. Wenn die Alterungsbeständigkeit nicht so wichtig ist, eignet sich normaler Holz- oder Bastelleim wahrscheinlich auch (das habe ich aber nicht probiert)

This adhesive is specially recommended for bookbinding. When the aging resistance is not important I think normal wood or PVA glue will probably do the job, too... (but I have not tried)

archival_book_cloth_5681.jpg
Das Japanpapier auf ein sauberes Stück Papier legen und vorsichtig aber zügig mit einer dünnen Schicht Leim bestreichen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass keine freien Stellen im Papier bleiben. Ich habe ein Palettmesser dafür verwendet, den ersten Versuch mit einem Borstenpinsel habe ich in den Müll geworfen. Der Leim ließ sich nur sehr schwer dünn ausstreichen und das Papier ist mir dann aufgeweicht und gerissen.
Ein weiterer Vorteil des Palettmessers: Das lästige Pinselauswaschen entfällt :)
Beginnt von der Mitte des Papiers und streicht den Kleber zu den Rändern.
Put the Japanese paper face down onto a clean piece of scrap paper and gently but quickly spread a thin layer of glue. It is important to make sure that no areas remain free of glue. I used a palette knife because the first attempt with a brush I've thrown in the trash. The glue was very difficult to apply evenly and I ripped the paper.
Another advantage of the palette knife: You don`t have to clean any brushes :)
Start from the center of the paper and apply the glue using outward strokes.

archival_book_cloth_5678.jpg
Jetzt kommt der Teil, für den ich mir kurzzeitig ein zweites Paar Hände gewünscht hätte: der mit Kleber bestrichene Papierbogen wird jetzt über den Stoff gelegt und ohne Falten von Innen zu den Kanten hin glattgestrichen und leicht angedrückt. Luftblasen nach aussen verstreichen!

Now comes the part for which I would have wished for a second pair of hands: the glued paper is now put over the fabric and smoothed without wrinkles from the inside out while lightly pressing.
Pass any air bubbles out the edges!

archival_book_cloth_5679.jpg
Das überstehende Papier klebt jetzt auf der Glasscheibe fest und wird verhindern, dass sich der Stoff beim Trocknen verzieht, wenn das Papier schrumpft.

The outer edges of the paper now stick firmly to the glass and prevent warping when the fabric dries and the paper shrinks.

archival_book_cloth_5680.jpg
So sieht das dann von Vorne aus. Durch die Glasscheibe kann man sehen, ob der Leim durch den Stoff durchgeschlagen ist.
Ich habe meine beiden Glasscheiben dann über Nacht zum Trocknen gestellt.

This is how it looks from the front. Through the glass pane you can see if the glue seeped through the fabric.
I then left my two panes of glass to dry overnight.

archival_book_cloth_5693.jpg
Am nächsten Tag konnte ich den Stoff/Papierbogen dann vorsichtig von der Glasscheibe ablösen.

The next day I was able to carefully remove the cloth / paper sheet from the glass pane.

archival_book_cloth_5696.jpg
Ein paar kleine Klebstoffflecken sind entstanden, aber ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Versuch.

A few small glue stains occurred, but I am very happy with the first attempt.

archival_book_cloth_5697.jpg
Das überstehende Papier wird dann abgeschnitten.

The protruding paper is then cut off.

archival_book_cloth_5698.jpg
Papier und Stoff sind jetzt gleichmässig miteinander verklebt.

Paper and cloth are now glued together evenly.

archival_book_cloth_5700.jpg
Diese beiden hier sind Lieblingsstoffe von Kaffe Fassett, die schon seit Jahren in meinen Stoffkisten rumliegen.

These two here are favorite fabrics from Kaffe Fassett which have been lying in my fabric boxes for years.

archival_book_cloth_5701.jpg
Die fertigen Bucheinbandstoffe sollten gerollt (am besten auf einer Papprolle) gelagert werden, damit keine Knicke entstehen.

Ein kleines Skizzenbuch mit meinem selbstgemachten Bucheinbandstoff ist schon fertig- zeige ich euch demnächst!

The finished bookbinding materials should be (optimally on a cardboard tube) stored rolled, so that no kinks develop.

A small sketchbook with my homemade book cover fabric I have already finished- I will show you soon!



Kommentare:

  1. Auf der Glascheiben zu rbeiten ist eine geniale Idee!!!!!! Vor ein paar Jahren habe ich in einem Kurs zwei Bücher mit Stoff bezogenen Deckeln gearbeitet, aber den sollten wir schon mitbringen.Zum Trocknen habe ich es damals an die Tür geklebt. Das richtige Maß an Leim zu finden, damit nichts durchschlägt, ist auch nicht so leicht. du hast das toll hinbekommen. Wir sollten noch den Fadenlauf des Stoffes beachten, aber ich weiß nicht, ob das tatsächlich so viel ausmacht wie die Laufrichtung des Papieres.viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kaze,
      ich habe weder das eine noch das andere speziell beachtet- aber da der Stoff ja gemustert ist und ich das Papier direkt von der Rolle abgeschnitten habe, ist da wenigstens nicht "quer" gelaufen :)
      VG Kristina

      Löschen
  2. sehr schöne stöffchen. möglicherweise hatte ich bisher nur glück, aber ich habe den stoff direkt zum buchbinden verwendet, ohne japanpapier dazwischen. wieso sollte, wenn ich stoff auf pappe klebe mehr leim durchschlage, als wenn ich japanpapier auf den stoff klebe? pappe einleimen und stoff drauflegen. ging immer gut. hab dann natürlich nicht stark gerieben oder gedrückt. wenn der leim zu feucht wirkt, etwas antrocknen lassen bevor der stoff drauf gelegt wird. auch gut geklappt hat es mit pritstift statt leim. prit klingt vielleicht etwas banausenhaft ... und ach ich sollte wieder ein buch binden, fällt mir da auf.

    herzliche grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das unbedingt! Das macht ja so viel Spaß! :)
      VG Kristina

      Löschen

Die Sicherheitsabfrage muss sein, leider…ich werd sonst mit Quatsch zugemüllt und das ist doof. Aber über "echte" Kommentare von Euch freue ich mich! LG Kristina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...