Dienstag, 21. Juni 2016

Mein La Passacaglia Quilt: Stoffauswahl - von Muffins zu Millefiori

Neue Projekte anzufangen ist ja immer etwas Feines und ich bin gerade sehr motiviert, meinen EPP- Monsterquilt zu beginnen :)
Die eine oder andere überlegt, eventuell später mit einzusteigen und das ist natürlich immer möglich- ich hatte mir eh keinen festen Zeitrahmen "zum soundsovielten soll die Rosette Nr. soundso fertig sein" vorgenommen. Denn wenn wenn etwas so gar nicht zu dieser Art des Nähens passt, ist es Termindruck oder Stress. Aber trotzdem ist ein wenig Gruppenzwang bestimmt hilfreich (das schreibt Ute, die schon English-Paper-Näh-Erfahrung hat und auch mitnäht) Fein, nicht wahr?

Aber bevor es losgehen kann, müssen einige Vorbereitungen erledigt werden. Auf geht`s:

scanned_and_enlarged_lapassacaglia_templates1767.jpg
Die Schablonen aus dem Buch habe ich gescannt und (ich konnte es mir nicht verkneifen) ein klitzekleines bisschen vergrößert. Nicht viel, nur ein paar Millimeter... :)

cutting_lapassacaglia_templates_1768.jpg
Da mein Drucker keinen Einzelblatteinzug kann, leider, habe ich die Raute für die Mittelstücke der Rosetten von Hand auf Fotokarton übertragen. Ich hatte hier und da gelesen, dass festere Pappe wohl auch ganz angenehm sei zum Nähen und habe mich erst einmal dafür entschieden.
Natürlich kann man auch ganze Tüten mit superexakt geschnittenen Schablonen für diesen Quilt kaufen, aber das brauche ich nicht. Zeit zu sparen ist nicht mein Thema hierbei. (Geld einsparen allerdings schon :) )

mini_template_for_la_passacaglia_1775.jpg
Die Teilchen sind wirklich winzig... (vielleicht hätte ich sie doch noch größer...)

Tja, und dann das Thema Stoffauswahl. Nun mangelt es mir definitiv nicht an Mengen diverser Stoffe unterschiedlichster Geschmacksrichtungen, aber nachdem ich meine Vorräte jetzt einmal gründlich umgegraben habe, fiel es mir doch ganz schön schwer, eine Farbauswahl zusammenzustellen.
Mein Plan war, meine unterschiedlichsten Musterstoffe für diesen Quilt zu verarbeiten und dabei immer gleiche Ausschnitte vom Muster zu wählen, so dass sich in den Rosettenformen kaleidoskopartige Effekte ergeben. In Fachkreisen nennt sich das wohl "Fussy Cut".
Nun habe ich aber von vielen Stoffen häufig nur 30 cm oder halbe Meterstücke und habe festgestellt, dass die Großgemusterten dafür dann direkt mal rausfallen, da ich nie genug Stücke einer Sorte zusammenkriege. Na gut, dann eben nicht. Auch für ein klares Farbschema habe ich mich nicht entscheiden können bislang. Ach, was soll`s - "Am liebsten Bunt" wird es schon funktionieren...

Aber einen Stoff habe ich dann doch noch gefunden, der schon sehr lange darauf wartet, verarbeitet zu werden:

ugly_fabric_1840.jpg
Hübsch, nicht war? Was mich da geritten hat, weiss ich echt nicht mehr...

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1832.jpg
Neben den fertig zugeschnittenen Papieren kann man auch Acrylschablonen erwerben, die das Zuschneiden der kleinen Teilchen extrem erleichtern. (Zum Beispiel hier - Danke für den Tipp, liebe Sonja) Habe ich mir jetzt erst einmal nicht geleistet und mir aus dickem Kunstoff eine entsprechende Schablone für das erste Teil mit Nahtzugabe geschnitten. Violett ist nicht die günstigste Farbe- ich hatte nur grad nichts anderes da...

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1831.jpg
Nachdem ich mir einen Ausschnitt ausgesucht habe, habe ich eine Markierung mit Bleistift auf meiner Kunststoffschablone gemacht...

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1830.jpg
...so sieht man es besser. Diese hilft, die Schablone möglichst exakt anzulegen um gleich gemusterte Stoffstücke zu erhalten. Den Tipp hatte ich hier gefunden. Eine Anleitung in Englisch hat die liebe Florence auch dazu geschrieben.

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1839.jpg
Ausgeschnitten sah das dann so aus. Noch kann man das Motiv erkennen...

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1838.jpg
Das nächste, was ich mir erst einmal nicht gekauft habe, ist der spezielle Textilklebestift. Ich habe nämlich beschlossen, dann doch eine Abkürzung zu nehmen und die Stoffstücke nicht zu heften, sondern vorübergehend auf dem Papier aufzukleben. (Ob das "vorübergehend" gut funktioniert, wird sich ebenfalls noch herausstellen...)

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1837.jpg

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1836.jpg

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1834.jpg

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1833.jpg

Kristinas_lapassacaglia_quilt_1829.jpg
So, da sind sie nun, meine Ex-Muffins :) Das sieht auf jeden Fall schon mal ganz gut aus- mal sehen, wie es sich so Nähen lässt...

Wenn alle Stricke reißen, mach` ich halt ganz viele Untersetzer oder so...








Kommentare:

  1. Genial, die Tricks, die Stoffauswahl. Das wird!!!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Was man aus so einem quietschigen Stoff "rausholen" kann, toll...

    Ein Paper Piecing Project habe ich auch schon mal gehabt. Für mich, habe ich festgestellt, macht es mehr Spaß, drauflos zu nähen, aus Reststücken und Scraps, ohne Vorgaben. Wobei solche zusammengesetzten Muster wie Deine äußerst faszinierend sind. Das Gesamtbild wird sicher atemberaubend. Ich verfolge Deine Experimente weiterhin sehr gern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich die Faxen dicke hab vom Handnähen, wechsele ich einfach zu einem meiner anderen Projekte oder fange an zu malen :) Das befreit ungemein...
      LG
      Kristina

      Löschen
  3. Wow - was für eine Fummelei - nix für mich (hab´auch keine Nähmaschine - puuuh) - sehen aber toll aus die zusammengesetzten Teile.
    Weiter viel Spaß dabei
    wünscht dir
    Sabine aus WO(rms) ♡

    AntwortenLöschen
  4. ....und schwuppdiwupp, wurden aus den Cupakes wunderschöne Blumen! Toll gelöst!
    Liebe Grüße, von Annette

    AntwortenLöschen
  5. und das papier soll dann dran bleiben? oder wird es später ausgewaschen? und die salinos nähst du per hand an? ich hab wohl gar keine ahnung. sieht auf jeden fall gut aus, was du da machst!

    ;o)

    tabea grüßt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Papier muss man dann rausfummeln, wenn alles fertig ist- wenn`s denn klappt :)
      Viele Grüße
      Kristina

      Löschen
  6. Wow, was für eine Fimmelarbeit! Deine Tricks sind genial und du holst eindeutig das beste aus dem Stoff raus, die Kaleidoskop-Wirkung ist tausendmal schöner als die Cupcakes. Viel Spaß beim frickeln, bin gespannt, ob du das durchhälst! Grüße vom Postkasten...Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Mit Klebestift funktioniert das gut - je nach Marke haftet der Stoff unterschiedlich stark, zur Not bekommt man das Papier aber mit Einweichen in kaltem Wasser wieder runter. Ich habe den Verdacht, dass die ganzen Stoffklebestifte auch nur normale Klebestiftmasse enthalten. Die ersten Sterne sehen schon mal gut aus! Gerade solche irren Stoffe profitieren sehr vom Anders-Zusammensetzen.

    AntwortenLöschen

Die Sicherheitsabfrage muss sein, leider…ich werd sonst mit Quatsch zugemüllt und das ist doof. Aber über "echte" Kommentare von Euch freue ich mich! LG Kristina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...