Dienstag, 31. Mai 2016

Zum Monatsende: der Mai-BOM


Blockofthemonth2016_1662.jpg

Puh, gerade noch rechtzeitig im Mai fertig geworden, mein 5. Block genäht auf Papierschablone, entworfen von Ula Lenz. Mittlerweile schon ein liebgewonnenes monatliches Ritual: Neues Schnittmuster runterladen, Einzelteile ausschnibbeln, Stöffchen sortieren und dann gemütlich kleine Teilchen aneinander nähen.

Hier bei Moni gibt es eine Sammlung diverser Paperpiecing-Projekte- schaut doch mal vorbei!










Donnerstag, 26. Mai 2016

Stoffe gestalten mit Procion MX und was draus werden kann!

Nach dem Workshop ist vor dem Workshop, wie man so schön sagt und deshalb bin ich gerade dabei, Beschreibungen für neue Workshops zu verfassen, Mustervorlagen für Stempel vorzubereiten, Materialien zu sichten und Bildbeispiele herauszusuchen. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Termine, an denen ich gemeinsam mit Euch einige Stunden Kreativzeit verbringen möchte. Eine Übersicht über alle Termine für dieses Jahr findet Ihr hier unter "Kurse".

Vom letzten Kurs mit "Farbexplosion" hatte ich Euch ja hier schon berichtet und von den wunderbaren Ergebnissen die Dagmar aus ihren Stoffen gezaubert hat- am 12. Juni ist es wieder so weit und ich möchte mit Euch in die bunte Welt der Procion MX Farben abtauchen, Spachteln, Zeichnen, Stempeln, Drucken, Siebdrucken und Breakdownprint stehen auf dem Programm. Es gibt noch freie Plätze!

Und jetzt möchte ich Euch noch ein weiters tolles Werk- entstanden aus "Farbexplosions-Resteverwertungsstoffen" vorstellen:

Fotos: Art van Mil 
 
Ist das nicht die schickste Küchenschürze ever? Ich finde schon und Ihr solltet unbedingt mal bei Vanessa vorbeischauen - da gibt es noch mehr Fotos und überhaupt sehr viele Anregungen Tipps und Anleitungen rund um`s Nähen und andere Kreativthemen (Vanessa gehört zu den Nähbloggerinnen, die zu einer zünftigen Farbsause ab und an nicht nein sagen und dadurch ihr Stoffrepertoire ordentlich erweitert... Marmorieren auf Kork, Gelliprint auf Stoff etc. Schaut mal vorbei!

Foto: Art van Mil

Das Workshop-Selfie hat schon fast Tradition :) Vielleicht gibt`s ja mal einen Workshop zum Thema Marmorieren? Was meinst Du Vanessa- ich wär`dabei! :)



Samstag, 21. Mai 2016

Das Frühlingsmailart Finale 2016

So langsam aber sicher stellen sich Sommergefühle ein. Es grünt und blüht, Erdbeeren werden nicht mehr durch halb Europa kutschiert, bevor sie im Supermarkt landen, Eis in der Waffel kann man durchaus schon im Freien geniessen ohne zu frieren und das ist schön. Der Frühling verabschiedet sich und auch die diesjährige Frühlingsmailart Aktion von Michaela und Tabea (bei der ich im Vorfeld ein wenig mitgemischt habe :) ) ist nun zu Ende.
Daran, jede Woche ein feines kleines Stückchen Mail Art aus dem Briefkasten zu fischen, kann man sich ja schnell gewöhnen :)

Hier sind die vorerst letzten handgedruckten Fisch/Wassermusterstoffe der letzten Tage:

Frühlingspost2016_1568.jpg
Eine absolute Überraschungspost habe ich von Steffi bekommen!

Frühlingspost2016_1569.jpg
Wassertropfen-Fische gedruckt mit Tüllsieb. Sehr schön (ich gestehe, dass ICH mich nicht an die Druckerei mit Tüll/Gardine/Fliegengitter etc. gemacht hätte, aus Sorge, dass das nix wird)! Aber, so viele gute Ergebnisse, wie ich sie in den letzten Wochen gesehen habe, sprechen für sich.

Frühlingspost2016_1572.jpg
Mit im Päckchen waren noch ein süßer Origami-Fisch...

Frühlingspost2016_1573.jpg
...und der Tischspruch, von dem sich Steffi zum Fischmuster hat inspirieren lassen.Vielen Dank für Deine Extra-Portion Fisch!

Frühlingspost2016_1576.jpg
Der Kleine hier hatte sich auf dem Weg nach Norden verschwommen :)

Frühlingspost2016_1577.jpg
Die Handschrift ist unverkennbar...

Frühlingspost2016_1578.jpg
...vielen Dank Michaela für die schmucken Extrafische!

Frühlingspost2016_1605.jpg
Und zu guter Letzt freue ich mich noch über den Stoff Nr. 8 von Frau Wien.

Frühlingspost2016_1607.jpg
Entzückend...

Frühlingspost2016_1608.jpg

Frühlingspost2016_DSC5648.jpg
...und wie die gucken! Liebe Meike, ich finde Deine Fische klasse- vielen Dank!

Es hat so viel Spaß gemacht, die vielen unterschiedlichen Berichte zu den einzelnen Druckprojekten zu lesen und die Ergebnisse zu sehen. (Auch wenn ich es leider nur bei den wenigsten geschafft habe, Kommentare zu hinterlassen)
Und auch wenn einige nicht ganz zufrieden mit den Drucken sind - macht weiter, bleibt dran. Habt Ihr die technischen Hürden erst einmal überwunden, ist der Siebdruck eine wirklich tolle vielseitige Technik. Ich zitiere an dieser Stelle Constanze vom Nahtzugabe Blog: "Wer Stoff bedrucken kann, ist der nähnerdischen Weltherrschaft ein Stück näher gerückt." 
Na dann mal los!

Und nun bin ich gespannt, was aus den ganzen Fischsammlungen wohl werden wird? Die Stoffe und Erfahrungsberichte mit jeder Menge Tipps und Tricks gibt es hier.






Mittwoch, 11. Mai 2016

making of Fischstoff...

Die diesjährige Frühlingsmailart neigt sich dem Ende zu - ich freue mich auf Stoff Nr. 8 und ein paar Müllersche` Fische, die sich auf der Reise nach Norden verschwommen haben :)

Ich möchte euch hier noch einmal ein paar Bilder meines Beitrags zur Fischmusterei zeigen und meine Erfahrungen zum Thema "Siebdruck zu Hause" mit Euch teilen. Da ich ja schön öfter mit Papierschablonen gesiebdruckt hatte, wollte ich ausprobieren, ein relativ fein gezeichnetets Motiv auf ein beschichtetes Sieb ohne Belichter etc. zu bringen. Und dann auch gleich noch im Rapport. So der Plan...

making_of_Fruehlingspost2016_5590.jpg
Das ist der fertige Stoff unzerschnitten - na ja, fast unzerschnitten, denn mein Plan, das ganze Stück mal eben auf einmal locker flockig im Rapport durchzudrucken, hat nicht ganz geklappt... dazu später mehr.

making_of_Fruehlingspost2016_0971.jpg
Hier seht Ihr es ungeschönt und leider wahr: Obwohl ich einige schöne Skizzenbücher unterschiedlichster Art mein Eigen nenne, landen Entwürfe grundsätzlich irgendwo auf irgendwelchem Büropapier...seufz. So viele schöne Fischmustervorstudien habe ich in den letzten Wochen auf diversen Blogs in diversen Künstlerbüchern bewundert...

making_of_Fruehlingspost2016_0975.jpg
Bleistiftzeichnung auf einem Bogen Papier- das Prinzip des Rapports in alle Richtungen könnt Ihr hier schön sehen. Dann habe ich mit einer meiner Cola-Federn gezeichnet...

making_of_Fruehlingspost2016_0978.jpg
...und mit verschiedenen Finelinern in Schwarz und Weiß und Tipp-Ex auch und viel radiert und dann das Ganze fotokopiert und weiter gezeichnet und ausgebessert... Nix Computer...

making_of_Fruehlingspost2016_5029.jpg
Weil ich keine Fische halb durchteilen wollte, sah mein fertiges Musterteil dann irgendwann so aus. Dann habe ich einigen Fischen noch Muster verpasst. Damit bin ich dann noch einmal zum Kopierladen gegangen und habe es auf eine A3 Folie kopieren lassen. Dieses war tatsächlich der einfachere Teil der Aktion.

making_of_Fruehlingspost2016_5575.jpg
Nicht ganz so einfach gestaltete sich das Aufbringen der lichtempfindlichen Emulsion auf den Rahmen... Also, technisch kein Thema- das hatte ich ja auch schon vorher probiert. Die Schwierigkeit lag in meinem Fall eher darin, in einer aus allen Nähten platzenden Wohnung ein dunkles Plätzchen zu finden, wo die Emulsion in Ruhe trocknen konnte OHNE dass jemand das Licht anmacht/die Vorhänge aufreisst...
Letztendlich habe ich ein großes Fach im Kleiderschrank ausgeräumt und den Rahmen zum Trocknen dort versteckt (und mit Packband die Schiebetür kindersicher verklebt).

Weil das Wetter zu der Zeit derartig mies war, war ich drauf und dran, mit meinem Sieb in`s Solarium zu gehen. Müsste eigentlich funktionieren- wenn`s dort nicht genügend UV-Strahlung gibt, wo dann?
Aber ich hatte Glück und habe ein paar Stunden sonnigen Himmel ausgenutzt und mein Sieb auf dem Balkon belichtet- ca. 5 Minuten.

making_of_Fruehlingspost2016_5577.jpg
Ausgewaschen...

making_of_Fruehlingspost2016_5576.jpg
...und zum Nachhärten in`s Freie gestellt. Puh, das wäre geschafft.

making_of_Fruehlingspost2016_5583.jpg
Kommen wir nun zum Drucken. An dieser Stelle habe ich dann aufgehört, Fotos zu machen- ich war zu sehr mit Messen, Rechnen, Fluchen, Auswaschen, Föhnen und noch mehr Fluchen beschäftigt. Der Plan, sich Markierungen an den Rahmen zu machen und dann jeweils eine Musterbreite frei zu lassen, damit der Siebdruckrahmen keinen Kontakt mit der frisch gedruckten Farbe hat, ist schwer daneben gegangen. Ist auch echt nicht mein Ding, musste ich mal wieder feststellen. Gut, also habe ich den Stoff in der Mitte durchgeschnitten- das vereinfachte die Sache erheblich. Das genaue Ansetzen des Siebes war mit Farbe praktisch nicht möglich, ich musste wesentlich öfter Auswaschen, als ich das vorhatte.
Auf einem der Stoffe, die ich gekauft hatte erschienen an einer Stelle schwarze Flecken- wundersamerweise NACH dem Vorwaschen und natürlich mitten drin. Andere Flecken/Kleckse/Schmierer kamen dann auf weniger wundersame Weise dazu, so dass ich noch ein weiteres Stück Stoff bedruckt habe (dunkler als die hier auf den Bildern). Damit Jede ein halbwegs ordentliches Stück abbekommt.

making_of_Fruehlingspost2016_1463.jpg
Als ich damit fertig war, hatte ich auch erst einmal genug vom Rapport - in Zukunft bleibe ich glaube ich lieber bei meinen spontan gedruckten Mustern mit kleinen Fehlern. Das macht einfach mehr Spaß!

making_of_Fruehlingspost2016_5594.jpg
Um nicht nach jedem zweiten Druck das Sieb auswaschen zu müssen, habe ich schnell nebenbei noch mehrere Bögen Vorsatzpapier bedruckt. Dabei habe ich nicht so genau gearbeitet und es war mir schnurz, ob der Rahmen von unten farbig wurde und Schmierer entstanden oder nicht. Mit Acrylfarben noch ein paar schnelle Wellen...

making_of_Fruehlingspost2016_5597.jpg
...und die Briefumschläge ausgeschnitten.

making_of_Fruehlingspost2016_5601.jpg

making_of_Fruehlingspost2016_5602.jpg
Den Stempel hatte ich mir geschnitzt. Die Umschläge gefallen mir fast besser, als der Stoff- vielleicht mache ich noch mal einen Versuch auf weißem Stoff mit der bunten Malerei mit verdünnten Stofffarben...das Sieb habe ich ja noch.

Trotz der Flucherei während des Druckens, bin ich zufrieden mit dem Ergebnis und überlasse die perfekte Meterware gerne und von Herzen den "richtigen" Siebdruckwerkstätten :)








Montag, 9. Mai 2016

Das Textilstudio von Brunhilde Scheidmeir in Speyer

Wie angekündigt, möchte ich Euch heute ein paar Bilder von dem tollen Atelier der Textilkünstlerin Brunhilde Scheidmeir zeigen. Hier fand der 3-tägige Workshop statt, den ich im April besucht habe (Bericht folgt!) und ich finde, dieser Veranstaltungsort ist es wert, seinen eigenen Blogpost zu bekommen :)

Textilstudio_Speyer_1420.jpg
Das Atelier liegt sehr schön über 2 Etagen in einem Gebäude der ehemaliegen Celluloidfabrik Speyer, deren Gelände jetzt den Industriehof Speyer beherbergt.

Textilstudio_Speyer5488.jpg
Beim Betreten des Ateliers sind mir sofort die großen Kübel mit Eukalyptuszweigen aufgefallen- diese warten hier auf ihren Einsatz beim Ecoprint, einem speziellen Naturdruckverfahren, bei dem Pflanzen ihre Farben als Abrücke auf Stoff oder Papier abgeben. Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin haben sich in den letzten Jahren sehr intensiv mit dieser Technik auseinandergesetzt und auch ein Buch zum Thema veröffentlicht. (dazu demnächst mehr...)

Textilstudio_Speyer5304.jpg
Ein bisschen was von Hexenküche: In diesen Töpfen werden die Stoffe gedämpft.

Textilstudio_Speyer5493.jpg

Textilstudio_Speyer5305.jpg
Die Farben für den Workshop stehen schon bereit...

Textilstudio_Speyer5490.jpg
Ingesamt ist das Atelier extrem gut ausgestattet- ich glaube, es gibt hier nichts, was man zum Textilen Gestalten braucht, was nicht vorhanden war! Besonders praktisch ist hier natürlich die nahtlose Anbindung an das Mannheimer Ladengeschäft... :)

Textilstudio_Speyer.jpg
Hier seht ihr die untere Etage des Ateliers- im oberen Raum wird gegessen und pausiert, es gibt eine große Design-Wall zum Betrachten der Arbeiten, eine kleine Bibliothek, die Teeküche und natürlich einen kleinen Shop mit Stoffen und Materialien -individuell bestückt, je nach Thema des Kurses.
Wie Ihr seht: ein wunderbarer Platz für kreatives Arbeiten in der Gruppe oder auch im Einzelunterricht.

Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, möchte ich gerne weitere Kurse in Speyer belegen. Und wenn Ihr auch einmal ein paar Tage Kreativ-Urlaub verbringen wollt- das Kursprogramm findet Ihr hier.






Mittwoch, 4. Mai 2016

Zu Besuch im Jeromin-Werkladen in Mannheim

Im vergangenen Monat habe ich neben den Kursen, die ich in Hamburg gegeben habe, noch einen kleinen aber feinen Kreativ-Kurztrip unternommen, um zur Abwechslung mal wieder einen Workshop als Teilnehmerin zu besuchen. Auf meinem Weg nach Speyer zum Atelier von Brunhilde Scheidmeir habe ich einen Zwischenstopp in Mannheim eingelegt und die Gelegenheit genutzt, endlich einmal im Werkladen von Sabine und Fritz Jeromin vorbei zu schauen. Das wollte ich schon ganz lange, aber bislang hatte mich keiner meiner Wege nach Mannheim geführt.
Und ich sage Euch- in diesem Laden hätte ich auch viiieeeel länger verweilen können :) Lauter Dinge und Materialien, die das Herz einer stoffverrückten Färbe- und Drucktussi von Menschen, die es lieben, individuelle Stoffe zu gestalten, höher schlagen lassen!

Jeromin_Shop_Mannheim5299.jpg
Besonders sympathisch: es handelt sich nicht um einen cool gestalteten Showroom für Kreativ-Materialien sondern um eine Mischung aus Laden und Werkstattatelier mit Tischen, auf denen unter den handbedruckten Stoffunikaten die Drucktücher auf ihren Einsatz beim nächsten Workshop warten. Die Wände sind behängt mit Stoffen in bunten und nicht so bunten Mustern unterschiedlichster Art- alles handgefärbt/gedruckt versteht sich...

Jeromin_Shop_Mannheim5282.jpg
Den Jeromin-Shop mit Ladengeschäft und Online Versand gibt es schon seit über 30 Jahren und ich selber kannte Sabine und Fritz bisher "nur" über Emails, die ich in Bezug auf Anwendung von Materialien und Stoffen schrieb, und die immer superausführlich und detailliert beantwortet wurden. Bester Kundenservice ever! Nicht selbstverständlich heutzutage. Man merkt halt deutlich, dass hier Menschen am Werk sind, die sich wirklich wirklich mit den Dingen, die sie verkaufen, auskennen und denen es wichtig ist, andere zu inspirieren. 

Jeromin_Shop_Mannheim5280.jpg
Im Jeromin-Shop bekommt Ihr nicht nur alles, was Ihr zum Färben mit Procion MX Farben und Siebdrucken benötigt (Dekaprint in kleinen Flaschen z.B.) sowie Planzenfarben, Farben für Seidenmalerei, Entfärber, Lavendeldruck und Cyanotypie, sondern könnt auch aus vielen unterschiedliche unbehandelten Stoffen und Geweben zum Färben, Bedrucken und Gestalten die für Eure Projekte passenden Materialien auswählen.

Jeromin_Shop_Mannheim5295.jpg
Im Ladengeschäft selber wird das Angebot dann noch durch unzählige gefärbte/gestaltete Stoffunikate ergänzt. Stöbern lohnt sich!

Jeromin_Shop_Mannheim_1399.jpg
Anwendungsbeispiele aus der Welt des textilen "surface designs" in Hülle und Fülle...


Jeromin_Shop_Mannheim5291.jpg
...und überall Körbe und Kisten mit farbigen Stoffen...


Jeromin_Shop_Mannheim5297.jpg
...Tücher und Schals...

Jeromin_Shop_Mannheim5279.jpg
...knallbunt und dezent-neutral im Ecoprint.

Jeromin_Shop_Mannheim5298.jpg
Klappt auch auf Papier... (Ecoprint muss ich auch dringend probieren...mir fehlt nur noch der passende Kochtopf :) )

Jeromin_Shop_Mannheim_1400.jpg
Cyanotypie von Brunhilde Scheidmeir.

Jeromin_Shop_Mannheim5286.jpg
Die Siebdruckschablonen, die in Eigenregie produziert werden...

Jeromin_Shop_Mannheim_1397.jpg
Und noch mal ganz besondere Stoffunikate...

Jeromin_Shop_Mannheim_1398.jpg
...I love breakdownprinting!

Jeromin_Shop_Mannheim5285.jpg
Sabine schreibt ausserdem den Blog:"Textile Ideen"- eine wahre Fundgrube an Informationen, Inspirationen, Tipps und Tricks rund um`s Färben und Gestalten von Textilien. Reinschauen lohnt sich!
Ich freue mich total, dass ich die netten Menschen hinter den Kulissen nun persönlich kennengelernt habe. Wenn der Weg nach Mannheim nicht gar so weit wäre, würde ich mit Sicherheit öfter vorbeischauen :) Nach guten 2 Stunden des Plauderns, Stöberns und Fotografierens habe ich mich dann allerdings wieder auf den Weg gemacht in Richtung Speyer, wo der Workshop stattgefunden hat. Das Atelier von Brunhilde stelle ich Euch auch noch vor.


Ich verabschiede mich in`s extralange Wochenende - die Fischstoffdruckposts müssen noch ein wenig warten... :)










Dienstag, 3. Mai 2016

Frühlingsmailartstoff Nr.7

Und auch diese Woche gab es wieder Lecker Fisch aus dem Briefkasten! Seht selbst:

Fruehlingspost2016_1511.jpg
Dezente Hinweise auf dem Umschlag…

Fruehlingspost2016_1513.jpg
Ich liebe diese entzückenden Fischstoffpäckchen!

Fruehlingspost2016_1515.jpg
Silber, Blau und Petrol…(sieht man hier nicht so gut)

Fruehlingspost2016_5631.jpg
…sehr sehr schön!

Vielen Dank liebe Andiva- Dein Fischschwarm fügt sich wunderbar in die Sammlung!

Mehr Fischsiebdruckexperimente gibt es hier.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...