Dienstag, 27. Februar 2018

Sendepause...oder doch nicht?


Ich melde mich zurück. Aus der Versenkung, der Sendepause, der Blogger- und Schaffenskrise.

Letztere ist in der Tat noch nicht vorüber, aber zumindestens mit der Sendepause ist jetzt Schluss. Es wird nicht besser, wie ich feststellen muss und nachdem mich nun mehrere Nachfragen von besorgten Leserinnen erreicht haben, fasse ich mir jetzt ein Herz und schreibe diesen Post- dessen erster Satz hier seit unzähligen Wochen in den Blogpostentwürfen rumdümpelt- fertig.
(Liebe Sybille, ich schreibe Dir noch persönlich- Danke für`s Wachrütteln!)

Ursprünglich gedachte ich, es im Rahmen der vergangenen Vorweihnachtszeit etwas ruhiger angehen zu lassen, den #carvedecember wollte ich gerne- wie im Jahr zuvor- mitmachen. Das immerhin habe ich auch getan (bis auf Stempel Nr. 31, welcher immer noch halb fertig hier rumliegt).
Und ansonsten war mein Plan- so wie in den vergangenen Jahren auch- ein wenig innehalten, das Jahr Revue passieren lassen und mich vor Allem neu zu fokussieren um dann mit Schwung in 2018 zu starten.
Habe ich nicht geschafft, das mit dem neu fokussieren und so. Ging irgendwie unter im allgemeinen Familien- und Alltagstrubel.
Und ich dachte mir, okay, sobald ich weiß, wie es weitergehen soll mit dem Blog und den Sachen, die ich so mache, lege ich wieder los.
Tja, mittlererweile ist der Februar vorbei, und ich bin immer noch am rumeiern... Meine durch Kinder Hinbring-und Abholzeit zerhackten Tage machen mir zu schaffen. Und meine Bemühungen, diese verflixte Sprache in mein Gehirn zu bekommen, beansprucht mehr Platz in meinem Kopf, als ich dachte.
Eine meiner grundsätzlichen Fragen, diesen Blog hier betreffend sind: Will ich in Zukunft mehr Zeit damit verbringen, Sachen zu machen, oder weiterhin einen beträchtlichen Teil meiner Zeit damit verbringen, über die Sachen, die ich gemacht habe, zu berichten. Tatsache (für mich zumindestens) ist einfach: Bloggen macht neben Spaß auch Arbeit und kostet Zeit. Tatsache allerdings auch: Nachdem ich jetzt ja ordentlich lange ausgesetzt habe, kann ich nicht die wahnsinnige Produktivitätssteigerung im kreativen Bereich verzeichnen...
Eine andere Frage: Auf welche von den vielen Dingen, die ich so tue, sollte ich denn wohl verzichten, um eine klarere Linie (einen eigenen Stil?) in mein Tun und Schaffen zu bringen?
Muss ich dafür auf etwas verzichten? Sollte ich ab jetzt nur noch entweder Stoffe bedrucken, oder Stempel schnitzen, oder Collagen machen...?
Eine weitere Frage, die ich auf jeden Fall dieses Jahr in Angriff nehmen muss, ist: Wie kann ich ein wenig Geld verdienen? Kann ich das mit den Sachen, die ich so mache, oder suche ich mir einen ganz normalen Tagesjob...?
Okay, so könnte ich das jetzt wahrscheinlich ewig fortführen.

Irgendwann habe ich mich bestimmt auch wieder auf der Reihe, und bis dahin geht es hier bei "Am liebsten Bunt" jetzt einfach weiter. Ist ja nicht so, dass ich gar nichts gemacht habe in der Zwischenzeit :)

Meine im Dezember geschnitzten Stempel will ich euch doch noch gerne zeigen, ausserdem habe ich hier zwei großartige Teile- genäht aus von mir gestalteten Stoffen ( allerdings nicht von mir genäht, sondern von lieben Bloggerkolleginnen, die das viel besser können :) ), mein Collagekursus hier bei der örtlichen Volkshochschule hat wieder begonnen und ein kleines Atelier-Update gibt es auch. Na ja, und die "Dänisierung" ist nach dem ersten Jahr in der neuen Heimat auch ein ganzes Stück weiter fortgeschritten :)

Ich glaube, ich freue mich, wieder hier zu sein- Danke euch für`s zuhören und bis ganz bald!

Auf ein Frohes Neues Jahr 2018 dann!


Kristina



Kommentare:

  1. Ich beobachte deinen Blog schon eine Weile, auch wegen deinen Workshops bei jeromin, was bei mir um die ecke ist. Ja, und mir fiel,auch auf, das dein letzter Post schon lange zurück liegt. Ich blogge seit 2008 und kenne alles was du da beschreibst. Leistungsdruck raubt Kreativität und das kann beim bloggen schnell passieren. Ich bin wieder eingestiegen nach einer ewigen pause und habe mir fest vorgenommen Spaß dabei zu haben.... Du hast so ein großartiges Archiv an poststelle, dass du dir alle zeit der Welt nehmen kannst. Wenn ich im grafikbereich nach etwas suche, lande ich immer auch bei dir. Neulich wieder mit den gelatineplatten. Ich freue mich also auf neue posts von dir oder ich lese mich einfach durch die alten.
    Viele liebe grüße, kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kristina,
    Ich freue mich sehr , endlich wieder was von dir zu hören :) :)
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kristina,
    wie schön von dir zu lesen, ich habe dich schon vermisst! Ich liebe dein Blog, auch wenn ich meist nur stille Leserin bin. Ich finde gerade deine Vielfalt so attraktiv, du hast so tolle Ideen und an der Art wie du sie präsentierst sieht man, dass du viel Erfahrung hast. Auch wenn du viele verschiedene Dinge machst, erkenne ich einen roten Faden und alles hat eine Qualität. Ich freue mich, dass du weitermachen willst.
    Viel Schwung und eine frische Frühlingsbrise wünsch ich dir, Martina

    AntwortenLöschen
  4. liebe kristina,

    da beschäftigen wir uns ja mit ähnlichen gedanken ;o) aber so was von ... ich verbringe derweil etwa 2 stunden meines morgens damit, die kinder in den tag zu bringen und den kleinen in den kiga zufahren. drei kinder, die eigentlich lieber noch schlafen möchten ... ich bin nach diesen 2 stunden erledigt und brauche erst mal ruhe ... soll doch aber als superfrau jetzt dann arbeiten gehen und kohle machen und karriere, wo doch die kinder aus dem haus sind. so ist das doch gedacht heutzutage, oder? nicht nur, dass man es nicht schafft und macht, nein, man denkt auch noch drüber nach und fühlt sich so hausmutterig.
    ich liebe das bloggen. aber es kostet sehr viel zeit und energie und bringt fast null euro rein. das ist so schade, dass es da keine wirklich gute möglichkeit gibt, geld mit zu verdienen. und wie du sagst, man bereitet »nur« auf. verschenkt inspiration an die leser. auch wieder viel zeit, in der man doch selbst kreativ sein könnte. vielleicht mal größere projekte angehen könnte. oder sogar in die zukunft investiert und jobgedanken angeht ... nun habe ich auch noch zwei blogs. aufhören will ich ja gar nicht. ein hin und her ;o) mal sehen, wie es wird. ich würde schon sehr gern beruflich das machen, was ich liebe und kann.
    da wünsche ich dir gute gedanken und ideen!

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kristina,
    es ist soooo schön, wieder von dir lesen zu können! Andererseits verstehe ich dich sehr-sehr gut. Es ist ein Dilemma und die Entscheidung kann dir leider niemand abnehmen. Aber egal, wie sie ausfallt - wir sehen uns auf jeden Fall im Sommer und darauf freue ich mich sehr!
    Alles Liebe
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kristina
    ich bin nur durch Deinen Blog zum regelmäßigen Blog-Leser geworden. Ich habe Dich in Hamburg bei Boesner erlebt & Deine künstlerische Vielfalt immer bewundert. Leider habe ich keinen Stempel-Kurs in HH mehr belegen können, da ich mich nicht früh genug entscheiden konnte. Jetzt bist Du in Kopenhagen & machst ganz andere Erfahrungen.
    Schreib Deinen Blog bitte weiter. Ich war immer inspiriert für eigene Projekte.
    Da ich aber einen Vollzeit-Job habe, kann ich selbst nicht bloggen, sondern nur lesen. Erst wenn ich "Privatier" werde, habe ich die Zeit & Muße dafür & die nötige Ausdauer.
    Falls Du jemanden nach HH zurück kommst, hast Du sofort wieder die Community, die Deine Kurse besucht.
    Ich hoffe sehr, dass Du weiter Deine Kreativität mit "der Welt" teilst.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Rita

    AntwortenLöschen
  7. Schön, wieder von dir zu lesen. ich freue mich an den schönen Sachen, die du machst, und auch über die kleinen Einblicke in dein Leben bei den dänischen Nachbarn. (hmm, und bei mir dauert die Bloggerpause auch schon viel zu lang.....)

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe hier auch öfter vorbei geschaut und mich ein bisschen gewundert, dass seit November nichts zu lesen war. Wie gut ich mir das vorstellen kann, besonders die Frage mit der Zeit zum Leben, die man auch etwas verliert, während man so fleißig schreibt...
    Hab ich früher schon mal drüber nachgedacht, wenn es darum ging, ob man ein Tagebuch führen möchte. So ein Blog ist ja ähnlich, aber dann gibt es die ganzen Ideen, auch die der anderen, hier ne Collage beitragen, dort etwas anderes zeigen, wieder irgendwie ein Leistungsdruck...ich überlege mir eh, wie ihr das alles schafft!
    Ich habe keinen Blog und in letzter Zeit öfter mal überlegt, ob es nicht fein wäre....
    Aber ich fürchte, man muss schon sehr fokussiert sein, um sich neben Familie und Beruf nicht noch ein neues Stress-Feld aufzubauen damit. Wie Kerstin sagt, es soll ja eigentlich Spaß machen....
    Ich wünsche Dir viel Erfolg beim fokussieren, oder beim loslassen, und wenn hier hin und wieder etwas zu lesen oder gucken ist, freu ich mich!
    Liebe Grüße, Verena

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kristina,
    wie schön, daß wieder Neues von dir zu lesen sein wird. Ichfreue mich über alles - Gedanken und Werke - es lohnt sich immer - und wenn mal längere Pausen dazwischen sind - dann brauchst du sie halt. Ich denke, du mußt es dir selbst auch verzeihen - bei dem "Rahmenprogramm" ist es doch kein Wunder, daß es nicht immer "flutscht". Und daß die Freude daran verloren geht - das soll einfach nicht sein!!!!!

    Ich habe endlich auch "Bunte Bücher" in meinem Bestand - da ist dir und Michaela wirklich etwas sehr Schönes gelungen!!!!

    Mit ♡lichen Grüßen von
    Sabine aus WO(rms)

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann deine Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen - in mancher Hinsicht geht es mir wie dir! Nichtsdestotrotz freue ich mich immer, von dir zu lesen. Vielleicht musst du ja auch nicht immer was Großes Neues zeigen - für mich ist auch dein Alltag interessant, Expat zu Expat :-)

    Liebe Grüße und gutes Sortieren!

    AntwortenLöschen
  11. Schön, wieder bei dir zu lesen. Ich verstehe genau was du meinst. Ich habe auch mit 3 kleinen Kindern im Ausland gelebt und war vor allem Taxi. Daneben noch ein Teizeitjob und der Tag war durchgetaktet. Da gehört schon viel Disziplin zur Kreativität. Aber es braucht oft auch Muße.Und die stellt sich nur schwer ein. Bleib dran. Du hast einen tollen Schreibstil und überhaupt einen tollen Blog. Liebe Grüsse Ute.

    AntwortenLöschen



Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://amliebstenbunt.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen hast und akzeptierst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...